DIE EROGENEN ZONEN DER FRAU!



Diese Lustpunkte bringen SIE zum Stöhnen!


Der Körper einer Frau besteht aus vielen erogenen Zonen, die es als Mann zu entdecken gilt.

Denn geht der Griff bei jedem Schäferstündchen nur Richtung Busen oder zwischen die Beine, ist das auf Dauer eher ermüdend als aufregend.
Selbstverständlich steht jede Frau auf andere Berührungen bzw. hat andere Lustpunkte, aber häufig gehören Ohrläppchen, Schlüsselbein oder Kniekehlen zu den weit verbreiteten erogenen Zonen der Frau.

Der Bauch hat es generell eher schwer, wird er doch gern als Problemzone bezeichnet. Statt sich ständig einen flacheren oder durchtrainierteren Bauch zu wünschen, sollte man genießen, dass die Körpermitte ebenfalls Potential zur erogenen Zone hat. Denn rund um den Bauchnabel verlaufen jede Menge Nervenbahnen und seine Platzierung macht ihn zum Wegweiser zum Höhepunkt.
Weibliche erogene Zonen

► Die Wangen: Heiße Küsse sind sowieso der Auftakt zum Liebesspiel. Für besonders viel Gänsehaut sorgen bei vielen Frauen sanft gehauchte Wangenküsse, die der Geküssten einen wohligen Schauer über den Rücken jagen.

► Hinter dem Ohr: Zärtlich am Ohrläppchen knabbern steht häufig auf dem Liebesprogramm. Aber auch die Stelle hinter dem Ohr eignet sich als erogene Zone, denn dort ist die Haut besonders dünn und somit sehr empfänglich für Berührungen.

► Der Nacken: Diese Stelle ist prädestiniert für Bauchkribbeln, denn streichelt oder küsst ER sie dort, sorgt das für eine Gänsehaut von Kopf bis Fuß. Und auch der Mann hat seinen Spaß daran, denn dort duftet die Frau besonders gut.

► Der Hals: Küsse auf den Hals senden Lustsignale direkt an ihren Unterleib. Kein Wunder, dass dort auch am ehesten ein Knutschfleck entsteht.

► Das Schlüsselbein: Diese Stelle wird gern vergessen, dabei macht es die meisten Frauen heiß, wenn der Mann zärtlich mit den Fingern daran entlang streichelt und sich küssend zu ihrem Busen vorarbeitet.

► Kurz über dem Po: Die Stellen rund um den Allerwertesten sind mit reichlich Nervenenden versehen, daher genießt sie sanfte Berührungen dort ganz besonders.

► Kniekehlen: Das Streicheln der empfindlichen Stellen in den Kniekehlen kann – ebenso wie an den Füßen – zwei Reaktionen hervorrufen: entweder ein wohliges Schnurren oder ein hysterisches Lachen, weil die betreffende Dame besonders kitzelig ist.
Streicheln, Küssen, vorsichtiges Knabbern: Vor dem eigentlichen Akt bringt einen eine große Runde Petting so richtig in Fahrt. Hinter dem blöden Wort stecken nämlich heiße Techniken.